Trägerverbund

Projekt Innenstadt e.V. Hamburg

Info zum Wettbewerb »Neues Licht für die Mö«

Beschränkter, internationaler Realisierungswettbewerb
»Neues Licht für die Mönckebergstraße« in Hamburg

Aufgabenstellung

Die Mönckebergstraße, einst großstädtisch und dynamisch, mit der Straßenbahn über Tage und der U-Bahn darunter, mit dem Hauptbahnhof im Rücken und das Rathaus vor Augen, hat ihre Unverwechselbarkeit verloren.

-
Blick auf die Mönckebergstraße in den 20er / 30er Jahren

Mit dem Element »Licht« soll die Straße eine Besonderheit erhalten, die über die Grenzen Hamburgs Strahlkraft entfaltet und einen Besuchsanlass bietet. Durch die nächtliche Inszenierung des öffentlichen Raumes mit einer neuen Beleuchtung wird die Standortidentität ausgebaut und gestärkt.

Anlass und Ziel des Wettbewerbs

Mönckebergstraße 1Die Stadtentwicklung in der Hamburger Innenstadt benötigt ständig neue Impulse, um einem drohenden Verlust an Attraktivität und Kaufkraft entgegenzuwirken.

Mit der Auslobung (Auslober: Trägerverbund Projekt Innenstadt e.V.) dieses beschränkten, internationalen Wettbewerbes unter Lichtplanern wird der immer größer werdenden Bedeutung von Licht für die Stadtbildgestaltung Rechnung getragen.

Die Möglichkeiten der nächtlichen Beleuchtung sind in Hamburg bereits Thema. Anfang letzten Jahres hat die Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt ein erstes allgemeines Beleuchtungskonzept für die Hamburger Innenstadt vorgestellt. In der entsprechenden Pressemitteilung unter der Überschrift »Hamburg leuchtet noch schöner« wird auch der Lichtbeirat für die fachliche Beurteilung von Beleuchtungsprojekten vorgestellt und mitgeteilt, dass die Stadt Hamburg jetzt auch Mitglied der LUCI Association ist. (Lightning Urban Community International)

Mönckebergstraße 2Durch eine neue innovative Beleuchtung soll die Mönckebergstraße, als eine der wichtigsten und ältesten Einkaufsstraßen in Hamburg eine Standortaufwertung und Attraktivitätssteigerung erfahren, die über die Grenzen von Hamburg hinaus Besucher in die Innenstadt einlädt.

Geplant ist eine sehenswerte und erlebenswerte Rauminszenierung durch Licht, die der künftigen Profilierung und stärkeren Durchsetzung der Straße als eigenständige Marke dient.

Das großstädtische Flair und die Dynamik der 20er und 30er Jahre des letzten Jahrhunderts soll zurückgeholt werden, die Einkaufsstraße für Hamburger und Besucher attraktiver werden und somit auch Hamburg als Metropole gestärkt werden.

Gesucht wird nach einer Beleuchtung, die die unterschiedlichen Funktionen, wie Verkehrsbeleuchtung, Fassadenbeleuchtung und Eventbeleuchtung mit dem Schwerpunkt Weihnachtsbeleuchtung, erfüllt.

Mönckebergstraße 3Die Anlieger erwarten innovative und umsetzungsfähige Vorschläge.

Das Wettbewerbsergebnis wird die Diskussionsgrundlage für eine breitere Öffentlichkeit.

Eine Möglichkeit für die Umsetzung der Maßnahme bietet der Verfahrensrahmen eines »Business Improvement Districts«, nach dem Vorbild des Pilotprojektes »Neuer Wall«.

Dazu müssen die privaten Akteure, Anlieger und Gewerbetreibende durch die Vorschläge für eine Umsetzung begeistert werden.